In Gießereien arbeiten sowohl Gießereimechaniker als auch Metall- und Glockengießer. Beide Ausbildungen dauern um die drei Jahre. In dieser Zeit werden alle Spezialisierungen, wie zum Beispiel der Handformguss oder die Metallgusstechnik erlernt. Die Arbeit in Gießereien verlangt den Arbeitern sehr viel ab. Die Arbeitssicherheit steht in Gießereien an oberster Stelle, da Unfälle gravierend sein können. Meistens wird in Gießereien in drei Schichten gearbeitet. Am angenehmstes ist das Arbeiten in der Nacht, weil die Temperaturen in den Hallen der Gießereien angenehmer sind. Die Problematik ist nämlich, dass der Arbeitsplatz schlecht klimatisiert werden kann. In den meisten Gießereien werden zwei verschiedene Arbeitsweisen verwendet. Zum einen der Handformguss und zum anderen der Maschinenformguss. Beim Handformguss werden die Formkästen zum Gießen von Hand voll gelassen und bearbeitet. Bei dem Maschinenformguss hingegen werden alle wichtigen Vorgänge maschinell abgewickelt. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass alle Gussteile die gleiche Oberflächengüte haben. Der Nachteil ist wiederum, dass die Arbeit an den Maschinen recht monoton ist. Oft wird bei Massenproduktionen von Bauteilen aller Art das Gießverfahren in den Gießereien bevorzugt, da dieses im Vergleich sehr schnell abläuft und somit sehr wirtschaftlich für die Unternehmen ist. Aufgrund des gestiegenen globalen Wettbewerbs wurden viele Gießereien im deutschsprachigen Raum geschlossen.

Suchergebnisse zu: Gießereien