Autosattlereien sind Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, Vordersitze und Rückbänke in Fahrzeugen mit Leder, aber auch Stoffen oder Textilleder zu beziehen. Der Sattler kommt, wie der Name schon vermuten lässt, von den Herstellern der Pferdesättel. Dieses Gewerbe ist bekanntlich sehr traditionsreich. Wie zu Beginn angesprochen, sind Autosattlereien auf die Verarbeitung von Leder spezialisiert. Da die Wünsche der Kunden bezüglich der Beschaffenheit der Sitzbezüge in ihren Fahrzeugen auseinander gehen, werden auch Kunststoffe, Textilien oder Schwergewebe verarbeitet. Neben Sitzgelegenheiten fertigen Autosattlereien auch Verdecks für Cabrios, Planen und Fahrsportartikel wie beispielsweise Lenkrad- oder Schalthebelbezüge an. Sattler ist ein Ausbildungsberuf mit unterschiedlichen Spezialisierungsrichtungen wie Fahrzeugsattler, Reitsportsattler oder Feintäschner, wobei letztere beispielsweise Koffer, Taschen oder Kleinlederwaren anfertigen. Autosattlereien sind für die Auswahl der Materialien, einschließlich des Zubehörs wie Nähgarn oder Polsterung, zuständig. Das Leder muss sehr sorgfältig beurteilt werden, da frühere Stiche von Insekten oder andere Verletzungen der Tierhaut beim fertig gegerbten Leder sichtbar sind. Autosattlereien wenden unterschiedliche Polstertechniken und Nahtarten an, um Komfort oder Aussehen des Endprodukts entsprechend der Vorgaben zu beeinflussen. In Autosattlereien werden auch die meisten Innenverkleidungen von Fahrzeugen gestaltet, angefertigt und montiert. Häufig arbeiten Sattler nicht in eigenständigen Autosattlereien, sondern sind in Werkstätten oder direkt bei Autozulieferbetrieben angestellt.

Suchergebnisse zu: Autosattlereien