Die Autoteilebranche lässt sich allgemein in zwei Kategorien einteilen, in Handel und Produktion. Dabei werden Autoteile nur noch selten vom Automobilhersteller direkt hergestellt, vielmehr übernehmen KFZ-Zulieferer die Produktion und den Vertrieb einzelner Autoteile wie zum Beispiel Kupplungen oder Stoßdämpfer. Die Herstellung der Autoteile erfolgt in Fabriken teils durch angelernte Fabrikarbeiter teils vollautomatisch überwacht von Ingenieuren und Facharbeitern. In Deutschland müssen Autoteile vom Hersteller mindestens 10 Jahre lang als Ersatzteile angeboten werden. Der größte Anteil des Handels mit Autoteilen besteht im Verkauf von Ersatzteilen. Hierbei wird meist vom Verbraucher auf günstige Gebrauchtteile zurückgegriffen, der Verkauf erfolgt über Schrotthändler. Neue originale Autoteile hingegen werden nur über die Automobilhersteller selbst verkauft. Einige Hersteller produzieren ausschließlich Autoteile für das Auto-Tuning, wobei sportliches Design und Leistungssteigerung im Mittelpunkt stehen. Dabei sollte beachtet werden, dass Autoteile in Deutschland eine allgemeine Betriebserlaubnis benötigen. Nicht alle Autoteile, die verkauft werden, sind auch wirklich für den Straßenverkehr zugelassen. Ein ernstzunehmendes Problem in dieser Branche ist die wachsende Produktpiraterie. Die Folgen sind nicht nur finanzielle Verluste der Hersteller, sondern auch das Sicherheitsrisiko, das von den Plagiaten ausgeht. Die Gefahr besteht darin, dass Plagiate keiner Kontrolle unterliegen und somit eine sichere Funktion nicht gewährleistet ist.

Suchergebnisse zu: Autoteile